• Argali - 000.jpg
  • Argali - 001.jpg
  • Argali - 003.jpg
  • Argali - 004.jpg
  • Argali - 005.jpg
  • Argali - 006.jpg
  • Argali - 007.jpg
  • Argali - 008.jpg
  • Argali - 009.jpg
  • Argali - 010.jpg
  • Argali - 011.jpg
  • Argali - 012.jpg

Faszinierende Jagd auf den Marco Polo / Argalischaf

Kirgistan 2019/20

Diese „Königstrophäe der Welt“  kann man nur noch in den GUS- Ländern bejagen. Die Jagd auf das Marco Polo- Schaf ist heute in den beiden mittelasiatischen  Republiken  Tadschikistan und Kirgisistan möglich. In Kirgisien kann man zu günstigeren Konditionen als im benachbarten Tadschikistan auf die grösste Wildschafart jagen. In dem Jagdgebebiet am Naryn Fluss in den Bergen des Tian Shan Gebirges kommen zwei Unterarten des Argalis vor, das Marco Polo und das fast identische Tian Shan Argali. Allgemein wird jedoch diese dort lebende Argaliart als Marco Polo Schaf  bezeichnet und die Jagd dort als solche angeboten.           Der Bestand an Marco Polo- Schafen gilt als stabil, weswegen eine begrenzte Bejagung möglich und erwünscht ist, um den weiteren Schutz gewährleisten zu können.  Er steht zwar nicht im „Roten Buch" der GUS- Staaten, fällt aber als Argali trotzdem unter den internationalen Arten-schutz.

Der Zielflughafen ist Almaty oder die Hauptstadt Bischkek. Die Jagdgebiete liegen im mittleren und östlichen Teil von Pamir, dem Kakschaal- Toogebirge an der kirgisisch-chinesischen Grenze im Süd-Osten des Landes auf einer Höhe von ca. 3000 m. und darüber. Gejagt wird mit Hilfe von Pferden oder Geländewagen, kombiniert mit Fuss-pirsch. Solche Jagdausflüge verlangen von den Jägern eine gute Gebirgserfahrung und körperliche Kondition. Der Jäger wird hier einmalige Eindrücke sammeln und nach einer erfolgreichen Jagd noch lange mit Stolz über die eigene Leistung an die Tage im Tian Shan zurückdenken. 

In Kirgisien beträgt der Marco Polo Bestand etwa 9.000 Schafe. Durch-schnittswidder  erreichen eine  Schneckenlänge von 130 - 135 cm,  ganz starke bis 160 cm oder 37 - 40 Inch. Im Unterschied zu seinem stärkeren Argali- Vetter aus dem Tadtschikistangebiet, die einen unglaublichen Schneckenumfang von bis zu 65 Inch erreichen, hat der Kirgisischer Argali zwar lange,  aber  schlankere Hörner mit kleinerem Schnecken-umfang, dafür aber mit gut ausgeprägten Hornrippen. Sein Köper- Gewicht erreicht eine Höhe von bis zu 210 kg.

 

1- Angebot  Marco Polo - Argalischaf

Das Jagdangebot enthält: Waffen ein- ausfuhr, Transfer  vom Flughafen ins Jagdgebiet hin und zurück, Dolmetscher je Gruppe, Unterbringung im Jagdgebiet mit  Vollpension, Jagdlizenz, Jagdführung 1:1, Vorpräparation der Trophäe, inkl. 1 Argalischaf egal wie stark, CITES – Gebühren, Internationale Veterinärbescheinigung.
Wildarten: Argalischaf-, Sib. Steinbock-, Sib. Rehbock- und Wolf                                                       

Jagdgebiet:     Bischkek / Kirgistan –  Flughafen Bischkek                                               Preis pro Jäger:   20’860,- €
Gruppengrösse:   bis zu 3 Jäger/innen                                             Zusatzkosten:
Reisetermin:   ab 15. 08. 2019 bis 01. 03. des nächsten Jahres                                             Flüge ab Schweiz bis Bischkek über Moskau hin und zurück,
Visum sofern es nötig ist, Alkoholische Getränke, Übernachtungen und
Verpflegung ausserhalb des Jagdgebiets, Reiseversicherung, Trinkgelder und ev.
Aufenthalt:    10 Reise Tage / davon 7 Jagdtage                                              
Abschuss von:    1 Argalischaf  egal wie stark                                             Zusätzliche Trophäen:
Jagdprogram:   Pirschjagd zu Fuss oder mit Pferd                                             Sibirischer Steinbock 2’460,- €

  

Tadschikistan 2019/20

Das tadschikische Argalischaf gehört zu den Grössten seiner Art in Asien. Im benachbarten Kirgistan  kann man den Argali vielleicht zu günstigeren Konditionen jagen, aber die grösste Wildschafart   der Erde lebt im östlichen Teil des Tadschikischen  Pamirs in der Region von  Murgab, auf einer Höhe zwischen 3000  und  5000  m, besser gesagt  auf  dem „Dach  der Welt“.  Wer dieses riesige Schaf einmal aus nächster Näher gesehen hat, kann den Traum einer Jagd auf dieses majestätische Tier gut nachvollziehen.

Der Zielflughafen ist in der Hauptstadt Tadschikistan - Duschanbe und Horog. Danach geht die Reise mit dem Auto bis ins Basiscamp. Die Basiscamps liegen auf 4500 m und von dort  aus  wird  auch  die Pirschjagd auf  das mächtigste Schaf vorbereitet. Die Jagd beginnt  nach 1-3 Tagen der Akklimatisierung und erfolgt erst nach der  Ausschau eines Kapitalen Widders. In einigen  Revieren besteht die  Möglichkeit  mit  Geländewagen  auf  die  Pirsch zu  gehen, das heisst wenn die Wetterbedingungen es auch zulassen. Die eigentliche Jagd  beginnt   natürlich per Fusspirsch und  wird von den Jägern einiges abverlangen. Also Fitness und eine gute Kondition sind zum höchsten Angesagt.  Jeden Tag wird  getrennt  und  in  verschiedenen  Gebieten  gejagt. Die starken Widder dieser Region besitzen eine Schneckenlänge von 140 bis zu 170 cm Länge  und  einen  Schneckenumfang  von über  60 Inch. Ihr  Körpergewicht  erreicht nicht  weniger als 230 kg.  Marco Polo  Bestand in Tadschikistan schätzt man mit 12.000 bis 14.000 Schafe. Als Zusatztrophäen kann man auch Sibirische Steinböcke oder Wölfe erlegen. Die Jagden werden vom September bis Anfangs Dezember und im Februar bis März organisiert.  Ab Dezember muss man damit rechnen, dass es  Schnee und Stürme  gibt  in  diesen  Höhenlagen, was die Jagd eventuell stark beeinträchtigen kann und es herrscht winterliche Bedingungen mit Temperaturen um minus 20 Grad und mehr.

 

2- Angebot  Marco Polo - Argalischaf

Das Jagdangebot enthält: Waffen ein- ausfuhr, Transfer  vom Flughafen ins Jagdgebiet hin und zurück, Dolmetscher je Gruppe, Unterbringung im Jagdgebiet mit  Vollpension, Jagdlizenz, Jagdführung 1:1, Vorpräparation der Trophäe, inkl. 1 Argalischaf egal wie stark, CITES – Gebühren, Internationale Veterinärbescheinigung.
Wildarten: Argalischaf-, Sib. Steinbock- und Wolf                                                       

Jagdgebiet:

    Pamiergebirge –  Flughafen Duschambe - Horog                                       Preis pro Jäger:   28’850,- €      Begleitperson: 4.960,- €   
Gruppengrösse:   bis zu 3 Jäger/innen                                        
Reisetermin:






  ab 15. 02. 2019 bis 25. März des nächsten Jahres





                                      Zusatzkosten:
Flüge ab Schweiz bis Bischkek über Moskau hin und zurück,
Flug Duschanbe - Horog h./zk. ca. 100,- € oder Transfer mit Auto nach Horog,
wenn Fliegen nicht möglich ist 800,- €, Visum,  Alkoholische Getränke,
Übernachtungen und Verpflegung ausserhalb des Jagdgebiets, Reiseversicherung, Trinkgelder und ev. Trophäeversand nach Europa.
Aufenthalt:    14 Reise Tage / davon 10 Jagdtage                                        
Abschuss von:    1 Argalischaf  egal wie stark                                        
Jagdprogram:


  Pirschjagd zu Fuss oder mit Pferd


                                     

Zusätzliche Trophäen:
Die Jagd auf den Argalischaf kann auch mit dem Sibirischen Steinbock kombiniert werden.
(Preis auf Anfrage)

 

Adresse

Mamo Hunting

Sut Vitg 16c
CH-7184 Curaglia

T:  Maissen F. +41 81 947 59 05
H:  Maissen F. +41 79 833 85 44
E:  info@mamo-hunting.com

H:  Moser B.    +41 79 309 69 94
E:  info-mb@mamo-hunting.com

Onlineshop
E:  info-onlineshop@mamo-hunting.com

 

Karte

  

Suchen

© 2017 MAMO-HUNTING. Alle Rechte vorbehalten